Mansfeld-Löbbecke-Stiftung von 1833

Am 2. Dezember 1833 gründeten engagierte Bürgerinnen und Bürger Braunschweigs, darunter der Medizinalrat David Mansfeld und die Bankiersgattin Amalie Löbbecke, aus sozialer Verantwortung die „Pflegeanstalt für dürftige Kinder“. Dies war vor mehr als 175 Jahren die Geburtsstunde der „Mansfeld-Löbbecke-Stiftung von 1833 “.

Die Mansfeld-Löbbecke-Stiftung von 1833 ist eine rechtsfähige Stiftung privaten Rechts und betreibt ein sozialtherapeutisches Netzwerk in Niedersachsen. In differenzierten Wohnangeboten werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene teil- oder vollstationär betreut. Die überwiegend psychiatrisch erkrankten Klienten werden mit individuellen Fördermaßnahmen unterstützt, wofür eine entsprechende Infrastruktur mit Fachärzten und Therapeuten zur Verfügung steht. Weiterhin betreibt die Stiftung zwei trägereigene, staatlich anerkannte Förderschulen für soziale und emotionale Entwicklung an verschiedenen Standorten. Individuelle ambulante Betreuungsangebote ergänzen und unterstützen die pädagogische Arbeit.

Nach oben